Was passiert wenn die KFZ-Versicherung kündigt?

Der Großteil aller Autofahrer verfügt über eine KFZ-Versicherung, aber was passiert wenn die KFZ-Versicherung kündigt? Während es in Deutschland Pflicht ist sein Auto über eine Haftpflichtversicherung zu versichern, ist der Abschluss einer Teil- oder Vollkaskoversicherung für das Auto freiwillig. Sofern keinerlei Schaden entsteht und die Versicherungsbeiträge problemlos und pünktlich vom Bankkonto abgebucht werden können, wird die Versicherung im Laufe der Zeit auch nicht viel von sich hören lassen.

Doch: Was passiert, wenn die KFZ-Versicherung gekündigt hat? Und warum kündigt mir die KFZ-Versicherung überhaupt?

Eine Versicherung wird meist tätig und spricht eine Kündigung aus, wenn es zu einem Schadensfall gekommen ist, man mit den Zahlungen in Rückstand geraten ist oder das Produkt schlichtweg einfach zu teuer ist. Der Fall, der jedoch am häufigsten zu einer Kündigung und in dem Fall auch zu Problemen für den Versicherten führt, ist der eingetretene Schadensfall.  Die Versicherung wird häufig dann eine Kündigung aussprechen, wenn ihr die Schadenssumme zu teuer wird und sie mehr Geld ausgeben muss, als sie mit den Beiträgen tatsächlich verdient. Dies passiert in der Regel schriftlich und der Versicherungsnehmer wird damit über ein Kündigungsschreiben über den Postweg in Kenntnis gesetzt.

Vor allem bei KFZ-Versicherungen ist dies ein häufiges aufkommendes Thema. Sowohl Versicherungsnehmer als auch die Versicherungen haben gleichermaßen das Recht zu kündigen. Liegt eine Kündigung seitens der Versicherung vor, kann dies dazu führen, dass man Probleme beim Abschluss einer neuen Versicherung bekommt und es zur Ablehnung kommen kann. Dabei muss an der Stelle zwischen einer ordentlichen und einer außerordentlichen Kündigung unterschieden werden:  

Was passiert wenn die KFZ-Versicherung kündigt

Bei einer ordentlichen Kündigung kann der Versicherer mit Ablauf der Laufzeit aus dem Vertrag aussteigen. Der Versicherte muss sich bei einer Kündigung ebenfalls an die Laufzeit des Vertrages halten, welche in der Regel einen Monat zum Ende des Versicherungsjahres beträgt. Meist endet das Versicherungsjahr zum 31. Dezember eines Jahres.

Nach einem entstandenen Schaden darf sowohl der Versicherer, als auch der Versicherte  außerordentlich kündigen und zwar spätestens einen Monat, nachdem der Schaden mit dem Kunden abschließend verhandelt und der Schaden beglichen wurde. Der Versicherte hingegen hat auch  die Möglichkeit eine außerordentliche Kündigung auszusprechen, sofern sich an dem Beitrag oder der Selbstbeteiligung etwas ändert, ohne dass sich an der Leistung für den Kunden etwas ändert.

Bei sehr groben Verstößen gegen den Versicherungsvertrag kann die Versicherungsgesellschaft in einzelnen Ausnahmefällen auch eine fristlose Kündigung mit sofortiger Wirkung aussprechen. Greift diese, hat das Fahrzeug ab sofort keinen Versicherungsschutz mehr und darf sich folglich auch nicht mehr im öffentlichen Raum bewegen. 

Doch nun stellt sich oft die Frage:

Was kann ich tun, wenn die Versicherung gekündigt hat? Und welche Versicherung nimmt mich nach einer Kündigung überhaupt noch?

Es gibt folgende Möglichkeiten, die anschließend zu einem neuen Vertrag verhelfen können:

Rücknahme der Kündigung durch den Versicherer:

Sofern die Versicherung aufgrund eines Schadenfalls gekündigt wurde, hat man die Option den Versicherer zu bitten, die Kündigung zurückzunehmen, damit man anschließend selbst kündigen kann. Dies kann sich in vielen Fällen positiv auf eine neue Versicherungsanfrage auswirken. Auch sind die Versicherungen in der Regel sehr kulant und lassen an dieser Stelle mit sich reden, sofern man anschließend auf eigene Veranlassung eine Kündigung einreicht.

Kontrahierungszwang:

Da in Deutschland die Pflicht besteht ihr Auto zumindest über eine Haftpflichtversicherung, die den Schadenfall des Gegenübers übernimmt, zu versichern, haben Sie ein Recht auf den Abschluss einer Versicherung. Es besteht an der Stelle ein sogenannter Kontrahierungszwang (Abschlusszwang), auf welchen Sie sich berufen können.

Eine weitere Option wäre es, den Versicherer nach einer höheren Selbstbeteiligung zu fragen und auf diesem Weg eine neue Versicherung zu erhalten.

Zusammenfassung:was passiert wenn die KFZ-Versicherung kündigt?

Zusammenfassend ist also zu sagen, dass man auch nach einer erhaltenen Kündigung die Ruhe bewahren und nicht überstürzt einen neuen KFZ-Versicherungsvertrag abschließen sollte. Da man in der Regel noch ausreichend Zeit hat und es vorerst empfehlenswert ist -je nach Kündigungsgrund- mit der Versicherung ins Gespräch zu gehen, um die Chancen auf einen neuen Vertrag bei einer anderen Gesellschaft zu erhöhen.

KFZ Kredit-TarifRechner. Jetzt hier vergleichen.